Strichmännchen-Technik

Mittwoch, 11. September 2019

Jeder von uns hat irgendetwas von seinen Eltern oder Großeltern übernommen. Seien es Glaubenssätze oder Verhaltensweisen. Ich stelle Euch heute eine einfache Technik vor, mit der Ihr Verstrickungen und Abhängigkeiten ganz leicht lösen könnt.

Die Technik lässt sich auch anwenden, um Angewohnheiten oder Prägungen leichter loslassen zu können. Im Beispiel (siehe Bilder) habe ich die Technik für meine Schamgefühle angewendet.

 


Schritt 1
Zeichne als erstes Dich selbst auf die linke Seite eines weißen Blattes. Schreibe Deinen Vor- und Nachnamen unter das Strichmännchen

Schritt 2
Zeichne nun ein zweites Strichmännchen auf die rechte Seite des Blattes. Darunter schreibst du dann den Namen der Person, zu der du die Verstrickung lösen möchtest. Alternativ kannst du dort auch noch einmal dich zeichnen mit einer Prägung, die du loslassen willst.

Schritt 3
Jetzt machst du einen Kreis mit Strahlen um das linke Strichmännchen. Dabei sagst du im Kopf die Worte "Ich wünsche nur das Beste für mich".

Schritt 4
Jetzt zeichnest du auch um das zweite Strichmännchen einen Kreis mit strahlen und sagst im Kopf die Worte "Ich wünsche nur das Beste für Person X"

Schritt 5
Jetzt zeichnest du einen großen Strahlenkreis um beide Strichmännchen und sagst im Kopf die Worte "Ich wünsche nur das Beste für uns beide"

Schritt 6
In diesem Schritt zeichnest du die Verstrickungen zu der Person mit Hilfe von 7 Linien ein. Diese Linien verbinden die 7 Chakren beider Personen. Beginnt unten mit dem Wurzelchakra und zeichnet dann die restlichen Verbindungen von unten nach oben.

Schritt 7
Im letzten Schritt geht es nun darum, die Verstrickungen zu durchtrennen. Nehmt euch eine Schere und schneidet das Blatt Papier in der Mitte durch und durchtrennt die Verbindungslinien. Dabei sprecht ihr im Kopf die Worte "Danke, Danke, Danke" Oder "Ich akzeptiere, ich akzeptiere, ich akzeptiere".

Kommentieren