Meine Wut ist GUT

Dienstag, 27. August 2019

Die meisten von uns haben als Kinder die Erfahrung gemacht, dass es nicht gut ankommt, wenn wir wütend sind. Wut ist schlecht. Somit sind wir selbst auch schlecht, wenn wir wütend sind. Hatten wir einen Wutanfall, so sollten wir in unser Zimmer gehen und durften erst wieder kommen wenn wir "wieder lieb" waren.

So haben wir gelernt: Wenn wir Wut spüren, sind wir schlecht.
Wir wollen aber nicht schlecht sein! Also was tun wir?

Die Wut unterdrücken und verdrängen bis wir sie nicht mehr spüren!!! Dann sind wir liebenswert! Super Idee!!!!

Oder nicht?


KEINE super Idee! Denn damit schneiden wir uns ins eigene Fleisch. Die Wut ist nicht weg. Wir haben ihr nur eine Decke über den Kopf geworfen. Jetzt sitzt sie dort irgendwo im Raum und formt ihre Kontur in die Decke.

Wie bekommen wir Sie dort nur raus?
Wir müssen den Vorhang endlich lüften und sie erlauben da zu sein. Dann wird sie auch gehen können. Wir können der Wut die Tür in die Freiheit öffnen. Wut ist Energie und sie hat verdammt noch mal eine Daseinsberechtigung!!!

⚡SCHREIT sie raus! (Am besten im Wald oder im Auto)
⚡SCHLAGT sie raus! (Boxt in die Luft oder in ein Kissen)
⚡STAMPFT sie raus! (Benehmt Euch wie ein bockiges Kind und trampelt auf den Boden ein)

Wichtig ist nur, dass sich die Wut, die Ihr raus lasst gegen niemanden richtet. Weder gegen andere, noch gegen Euch selbst.
Macht Euch Luft! Unterdrückte Wut richtet sich sonst früher oder später gegen Euch selbst. Sei es in Form von Autoagressionen oder in Form von Krankheiten (die ja auch nur eine Form der Autoaggression sind). Auch heftige plötzliche Wutausbrüche sind auf unterdrückte Wut zurück zu führen.

Gefühle sind zum Fühlen da. Sie wollen Dir nur etwas zeigen! Also öffne Deine Arme für jedes Gefühl! Sei dankbar dafür und fühle es.
Du bist genauso wie Du bist gut - auch mit Deiner Wut!

Kommentieren